Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Versteigerung eines Hauses

Zwangsversteigerung

7.01.2019

Zwangsvollstreckung in das unbewegliche Vermögen

Lesetipp:
Staatliche Organe treiben Geld ein
Vermögensauskunft und Drittauskünfte

Hat Ihr Schuldner Grundstücke, Häuser oder Eigentumswohnungen, können Sie die Verwertung verlangen. Diese erfolgt meist durch eine Zwangsversteigerung.

Wie Sie die Vollstreckung in die Wege leiten

Die Vollstreckung wird eingeleitet durch Ihren Antrag. Sie können den Antrag formlos schriftlich oder zu Protokoll der Geschäftsstelle erklären. Zuständig ist in der Regel das Amtsgericht – Vollstreckungsgericht - in dessen Bezirk sich die Immobilie befindet.

Ihr Antrag sollte das Grundstück genau aufführen und den Eigentümer benennen. Darüber hinaus müssen Sie Ihren Anspruch und einen vollstreckbaren Titel bezeichnen.

Wie das Zwangsversteigerungsverfahren abläuft

Am Gericht selbst ist für die Versteigerung der Rechtspfleger zuständig, nicht ein Richter. Der Rechtspfleger prüft den Antrag und ordnet durch Beschluss die Zwangsversteigerung an.

Der Beschluss wird Ihnen und dem Schuldner zugestellt. Er gilt als Beschlagnahme des Objekts. Im Grundbuch wird ein Zwangsvollstreckungsvermerk eingetragen.

Ist das Zwangsversteigerungsverfahren angeordnet, veranlasst das Gericht die Erstellung eines Gutachtens durch einen Sachverständigen. Dieser bewertet die Immobilie und schätzt den Wert. Anschließend setzt das Gericht auf Basis dieses Gutachtens den Verkehrswert der Immobilie durch Beschluss fest.

Das Vollstreckungsgericht bestimmt einen Termin zur öffentlichen Versteigerung des Grundstücks. Im Termin erteilt es durch Beschluss dem Meistbietenden den Zuschlag. Dieser wird Eigentümer des Grundstücks.

Aus dem Versteigerungserlös werden die Kosten für die Zwangsversteigerung beglichen. Dann werden Ihre Forderungen bzw. die der anderen Gläubiger beglichen.

Tipp

D.A.S Rechtsschutzkunden der ERGO können sich zum Thema Versteigerungsbedingungen und dem Verfahren in folgenden Merkblättern detailliert informieren:
Zwangsversteigerung von Immobilien: Vorbereitung und Ablauf
Besonderheiten beim Immobilienerwerb im Wege der Zwangsversteigerung

Permalink

Tags:

Ähnliche Beiträge:

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei